Betreutes Wohnen

Betreutes Wohnen – selbständig leben und von Dienstleistungen profitieren

Eigenständigkeit
Wenn das Leben in der eigenen Wohnung zu anstrengend oder kompliziert wird, ist der Umzug in eine speziell auf die Bedürfnisse von älteren Menschen zugeschnittene Wohnanlage eine interessante Alternative. Eine Möglichkeit bietet das Betreute Wohnen in unseren Seniorenzentren in der Barlachstaße und „An der Radrunde“ sowie der Wiesengrundresidenz, der Wiesengrundvilla, der Gartenvilla und Reichelsdorfer Hauptstraße. Hier stehen Ihnen verschieden große barrierefreie Wohnungen zum großen Teil mit Balkon zur Verfügung. Bei einigen Wohnungen ist auch ein Kfz.-Stellplatz vorhanden.

Sicherheit
Sie erhalten stets die frei wählbare Unterstützung, die Sie benötigen. Unsere Diakoniestationen Worzeldorf und Reichelsdorf sind Ansprechpartner für alle Fragen, die häusliche Pflege und Versorgung im „Betreuten Wohnen“ betreffen.
Alle Wohnungen sind mit einer Notrufanlage ausgestattet.

Gemeinsam statt einsam
Durch den Abschluss eines Betreuungsvertrages besteht die Möglichkeit, an regelmäßigen gemeinsamen geselligen Veranstaltungen bis hin zu Tagesausflügen teilzunehmen. In unseren zwei Restaurants können Sie Mahlzeiten einnehmen. Die über die allgemeinen Betreuungsleistungen (Grundleistungen) hinausgehenden Betreuungs- und Pflegeleistungen (Zusatzleistungen) sind frei wählbar, z.B. die Versorgung mit warmen Mahlzeiten bzw. Fahrdienste.

Im Grünen und doch zentral
Die Wohnungen des Betreuten Wohnens liegen im Nürnberger Süden in Herpersdorf, Worzeldorf und Reichelsdorf. In unmittelbarer Nähe dieser Wohnungen befinden sich eine Ladenzeile mit Bäcker, Metzger, Apotheke, Blumengeschäft, Handyladen, Friseur, Lebensmittelladen, Drogerie, Banken, Boutique, Ärzte und eine Bushaltestelle. Außerdem ist der alte Kanal als Naherholungsgebiet nicht weit entfernt.

Kontakt
Wenn wir Sie neugierig gemacht haben, können Sie gerne für allgemeine Fragen zu den Betreuungsleistungen und den Wohnungen unsere Ansprechpartnerin Ilona Pamer, als Koordinatorin des Betreuten Wohnens unter der Rufnummer 0911-50739093 oder Handy: 0170-9357967 von Montag bis Mittwoch anrufen. Sie freut sich auf Ihren Anruf!

Die fünfte Jahreszeit war angeläutet – im Betreuten Wohnen regierten die Narren!

Kostümieren und schminken war wieder zur Rosenmontagsfaschingsveranstaltung am 27. Februar angesagt. Stimmung und Frohsinn gab es reichlich. Alle waren bei der Sache, das bewiesen die vielen originellen Kostümen.

Die Tische wurden mit Narrenkappen mit Federn, Konfetti und reichlich Luftschlangen sowie Boxbeutelflaschen mit Schlehenästen und Wattekugeln dekoriert. Auf dem Fußboden war der lange, bunte Gaudiwurm stets präsent.

Mit einer kurzen Begrüßung und einem lauten Ruf mit „Alaaf“ und „Helau“ eröffnete Ilona Pamer, die Koordinatorin des Betreuten Wohnens, die Faschingsfeier.

Von Beginn an gab es Krapfen und Kaffee. Selbst ein mit Senf gefüllter Krapfen war dabei. Ein Scherzbold hatte wohl für diese ungenießbare Überraschung gesorgt.

Gut gestärkt und mit der richtigen Auswahl der Musik ging die Narretei mit Luftballontanz weiter. Es wurde geschunkelt und gelacht. Da durfte auch das Lied „Die Hände zum Himmel“ nicht fehlen. Auch zwei aufgeblasene Luftballons wurden mit den Händen von Person zu Person gereicht. Die Ballons durften dabei nicht herunterfallen. Prämiert, jeweils mit einem Orden und einem süßen Geschenk, wurden das beste Luftballongesicht und das schönste Kostüm. Die Sieger ließen sich voller Stolz die Orden um den Hals hängen.

Das Lied „Fastnacht in Frankenland“ wurde von allen gesungen. Beim Lied „Anton aus Tirol“ praktizierte Ilona Pamer „Playback“ mit Tanz. Eine Teilnehmerin meldete sich, um souverän ein Gedicht vorzutragen.

Die Narretei, bei der es auch eine Büttenrede und jede Menge Witze gab, endete erst am Abend mit dem Ententanz.

Ein wahrlich gelungener Faschingsnachmittag, zu dem alle ein Stück beigetragen haben!

27.02.2017

 

Weihnachtsfeier mit einem rustikalen Charme

Die diesjährige Weihnachtsfeier fand am 12. Dezember im Seniorenzentrum Herpersdorf statt. Der durch die Koordinatorin des Betreuten Wohnens, Ilona Pamer, sehr schön geschmückte Raum, war wieder voll besetzt. Sie spendierte verschiedene selbstgebackene Stollen, Apfelbrote und einen gedeckten Apfelkuchen. Der Geschäftsführer der Einrichtung, Bernd Michelberger, legte noch eins drauf und brachte einen selbstgebackenen Gewürzkuchen mit. So konnten es sich die Bewohner kostenlos bei Kaffee und Glühwein schmecken lassen.

 

Damit die Weihnachtsstimmung auch mit der Nase wahrgenommen werden konnte, wurde ein Duft aus Orangen und Zimt versprüht. Kerzenschein sorgte für eine gemütliche Atmosphäre. Als Ehrengast wurde die Vorsitzende des Diakonievereins Reichelsdorf-Mühlhof-Worzeldorf, Gislinde Kallenbach, begrüßt.

2016-wf-bewo-12-12-2 2016-wf-bewo-12-12-9

Eine gute Wahl war die musikalische Umrahmung mit Ruth Vogelbacher auf der Zither, die mit ihrer sehr schönen Stimme auch viele Lieder mit Gesang begleitete und alle zum Mitsingen animierte. Unterstützt wurde sie durch Ludwig Engelhardt auf der doppelten Bassgitarre, auch Schrammelgitarre, genannt. Er las heitere und besinnliche Kurzgeschichten vor und sorgte so für viel Abwechslung.

2016-wf-bewo-12-12-12 2016-wf-bewo-12-12-34 2016-wf-bewo-12-12-13

 

Da ein Geburtstagskind in der Runde saß, wurde ein kleines Geschenk, mit den besten Wünschen und Gesundheit für das weitere Lebensjahr,  überreicht.

Ilona Pamer dankte allen Anwesenden für die rege Teilnahme an den wöchentlichen Treffen, Ausflügen und diversen Veranstaltungen und wünschte ein friedvolles Weihnachtsfest mit der Familie und einen gesunden Start in das Jahr 2017!

2016-wf-bewo-12-12-20

Dezember 2016

Grillfest

Zu den Highlights des Jahres gehört neben der Faschingsveranstaltung und der Weihnachtsfeier auch immer das Grillfest.

Bei zünftiger Musik und gegrillter Bratwurst, Schweinesteak sowie Schweinebauch mit Kartoffelsalat, lässt es sich mit einem Zwickl-Bier (unfiltriertes Bier) oder anderen Getränken gut feiern!

 

Im Betreuten Wohnen ist immer was los!

 

Jeden Montagnachmittag treffen sich die Bewohner zu Kaffee und leckerem Kuchen. Und natürlich darf die Unterhaltung auch nicht fehlen. Mal werden verschiedene lustige Spiele gespielt, bei denen auch alle Mitspieler zu ihrem Spaß kommen, mal geht es bei schönem Wetter ins Freie, um auf der Wiese vor der Terrasse mit Hildegard Sitzgymnastik zu machen. Ein anderes Mal wird ein Film gezeigt oder ein Quiz bzw. Konzentrationsspiel gemacht oder sich auch nur über ein bestimmtes jahreszeitliches Thema unterhalten. Jedenfalls kommt die Fantasie und Kreativität sowie das Miteinander nicht zu kurz.

2016-gymnastik-mit-hildegard-04-07-2 2016-fuehlen-und-erraten-05-12 kuchen

 

Selbst das Mosten wurde mit einer kleinen mobilen Obstpresse den Bewohnern gezeigt. Wie gemostet wird, veranschaulichte und erklärte Josef Pamer vom Obst- und Gartenbauverein Schwabach den Anwesenden. Am Ende hieß es dann: „Jetzt darf probiert werden“.

mostaktion-in-herpersdorf

Beim Basteln wurden ausgeblasene Eier bunt bemalt oder auch mal mit Filzstoff ein großes Bild kreiert.

2013-ostereier-bemalen-18-03-008 2013-ostereier-bemalen-18-03-015 2016-basteln-mit-filz-06-06-7

Kommen Sie doch einfach mal vorbei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

Ausflüge des Betreuten Wohnens

 

Einmal im Monat wird den interessierten Bewohnern ein Tagesausflug mit einem Kleinbus angeboten. Mal ist es die Fränkische Schweiz, mal das Seenland oder unser schönes Frankenland allgemein das angesteuert wird. Das Mittagessen in einer Gaststätte mit eigener Schlachtung einzunehmen ist da was Besonderes. Und selbstverständlich darf auch am Nachmittag die Einkehr zu Kaffee und Kuchen in ausgewählten Cafés nicht fehlen.

Probieren Sie es doch einfach mal aus und fahren mit!

ausflug-brombachsee 2016-ausflug-bewo-abenberg-und-pflugsmuehle-31-05-4 2016-ausflug-bewo-wenzelschloss-laufpegnitz-21-06-3 wanderung-nach-wurmrausch-fraenk-schweiz

Dezember 2016